Jänner

Ameise sucht Stuhl
Die Schüler/innen bilden einen Sesselkreis. Es gibt einen Sessel weiniger als Schüler/innen teilnehmen. Ein/e Schüler/in steht in der Mitte und ist die Ameise. Nun muss ihm Stuhlkreis begonnen werden, die Plätze zu wechseln. Wer aufsteht, darf sich nicht mehr auf seinen Platz zurücksetzen. Die Ameise muss nun einen freien Stuhl ergattern, darf sich aber nur mit sehr kleinen Schritten weiterbewegen (eventuell kleinen Ball zwischen die Knie einklemmen). Hat die Ameise einen Platz ergattert, wird der/die Schüler/in ohne Platz zur Ameise.

Dezember

Bodyguard
Die Schüler/innen stehen im Kreis. Zwei Schüler/innen befinden sich im Kreis dabei gibt es einen Bodyguard und einen Zu-Beschützenden. Die Schüler im Kreis bekommen einen Softball und versuchen den Schutzbedürftigen abzuschießen. Der Bodyguard muss versuchen, möglichst viele Bälle abzuwehren. wird trotzdem getroffen, so muss der/die Schüler/in der/die getroffen hat in den Kreis und wird zum Bodyguard. Der Bodyguard wird zum Schutzbedürftigen.
 

November

Spalierlauf – eine Vertrauensübung
Die Schüler/innen bilden Paare und stellen sich gegenüber in einer Reihe auf. Die Hände werden ausgestreckt, sodass sie sich gerade nicht berühren. Ein/e Schüler/in soll mit voller Geschwindigkeit durch diesen Spalierlaufen, wobei die Schüler/innen ganz schnell nacheinander die Hände in die Höhe reißen sollen. Nervenkitzel ist garantiert.
 

Oktober

Wetten dass...???

Wetten dass...??? ist ein Übung für die Klassengemeinschaft. Die Lehrerin/der Lehrer wettet mit der Klasse, verschiedene Aufgaben zu bewältigen.

Wetten können wie folgt aussehen:

 

+ innerhalb von einer Minute eine Turm mit persönlichen Gegenständen zu bauen?

 

+ ihr euch ohne miteinander zu sprechen gleichmäßig in den vier Ecken der Klasse verteilt (30 sek.)

 

+ innerhalb von einer Minute ein Kleidungsstück mit einem Mitschüler zu tauschen

 

+ euch in einer Minute ohne Worte nach der Schuhgröße aufstellen könnt

 

+ gemeinsam eine Strophe eines Liedes zu singen

Beginnen Sie jede Wette mit dem allseitsbekannten Spruch: "Top, die Wette gilt!"

 

September

Der heimliche Freund

Die Namen aller SchülerInnen werden auf kleine Zettel geschrieben und in einen Topf geworfen. Jedes Kind zieht einen Zettel und somit seinen heimlichen Freund. Die Aufgabe besteht nun darin, über einen Zeitraum von drei bis fünf Tagen diesem heimlichen Freund nette Momente zu bescheren. Dies kann geschehen durch: etwas Leihen, kleine Komplimente machen, mitspielen lassen, miteinander lernen etc. Wichtig dabei ist, die Nettigkeiten sollen so passieren, dass es nicht zu stark auffällt.

Nach der vereinbarten Zeit folgt ein Gespräch mit Klasse:

- Hast du gemerkt, wer dich als heimlichen Freund gezogen hat?

- Welche Freundlichkeiten hast du dir ausgedacht.

- War es schwierig nett zu sein?

- Die Schüler können sich gegenseitig Tipps geben.

 

Gutes Gelingen!